Kindergesundheit24 Vorsorge-Check

Täglicher Schulsport verbessert Leistungs- und Koordinationsfähigkeit

Sport

Jeden Tag eine Stunde Schulsport hat bereits positive Effekte auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die motorischen Fähigkeiten von Schulkindern. Dies sind die Ergebnisse einer Studie von Dr. Claudia Walther von der Universität Leipzig, Herzzentrum, Abteilung für Kardiologie. Sie untersuchte 333 Kinder aus elf Klassen der sechsten Jahrgangsstufe von Schulen aus Leipzig und Umgebung. Fünf Klassen behielten den regulären Sportunterricht von zwei Stunden pro Woche bei, sechs Klassen erhielten für ein Schuljahr zusätzlichen Sportunterricht von täglich einer Stunde. Alle Kinder wurden zu Beginn und am Ende des Schuljahres eingehend untersucht. Das Ergebnis der Studie wurde auf dem Europäischen Kardiologenkongress vorgestellt: Täglicher Schulsportunterricht führt zu einer signifikanten Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit um 20 Prozent, gemessen anhand der maximalen Sauerstoffaufnahme, im Vergleich zu einer zehnprozentigen Verbesserung der Leistungsfähigkeit bei Kindern mit konventionellem Sportunterricht. Bereits jetzt sind bis zu 25 Prozent der Schulkinder in Europa übergewichtig und die Tendenz steigt, ebenso die Zunahme von mit Übergewicht assoziierten Erkrankungen wie beispielsweise Metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus und Arteriosklerose bei Kindern. “Die kindliche und jugendliche Adipositas kann aber auch Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter hinein haben, da man beobachtet hat, dass Übergewichtigkeit im Kindesalter mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auch zu Übergewichtigkeit im Erwachsenenalter mit den assoziierten Begleiterkrankungen und Risikofaktoren führt”, erklärt Walther, die empfiehlt, Kinder und Jugendliche auf breiter Basis anzusprechen und in ein Programm wie das Leipziger Schulprojekt einzubeziehen. Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.

Wie groß wird Ihr Kind?

Meinungsänderung in der Wissenschaft: Fernsehen macht doch nicht dick!

Jedermann weiß, dass wir zu dick sind und uns zu wenig bewegen. Aber ist unsere moderne Bewegungsarmut Ursache dafür, dass viele von uns zu dick sind? Fettsucht oder Adipositas ist eine Erkrankung, bei der sich Körperfett in einem solchen Ausmaß ansammelt, dass die Gesundheit Schaden nimmt. Adipositas wird als Bilanzstörung betrachtet zwischen einem Zuviel an Energieaufnahme und einem Zuwenig an Energieverbrauch. Fernsehen ist die Zauberformel, die alles erklärt. Aber stimmt das? mehr

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Diese Webseite entspricht dem HONcode Standard für vertrauens- würdige Gesundheits- und Medizininformation. Nähere Informationen finden Sie
hier.

http://www.HONcode.ch

Wir danken unseren Sponsoren

Diese Webseite wird unterstützt von Pfizer GmbH.


LADR-Labore


Deutsche Gesellschaft für Auxologie


Pädiatrix - Zeitschrift für Kinderheilkunde